Im Drei-Auen-Bildungshaus wird mittwochs geschraubt, geschreinert und gebastelt

Heimwerker und Hobbybastler aufgepasst. Ab sofort ist die Quartierswerkstatt im Untergeschoss der Drei-Auen-Schule am Drei-Auen-Platz jeden Mittwochabend ab 18 Uhr für die Nachbarschaft geöffnet. Die Oberhauser können dort beispielsweise schrauben und schreinern. Auch Kinder sind in Begleitung ihrer Eltern willkommen.

Das offene und kostenlose Angebot wird durch das Bundesprogramm „Demokratie leben“ möglich, Träger des Werkraums im Drei-Auen-Bildungshaus ist das Sozialpädagogische Institut Augsburg (SIA). Ins Leben gerufen wurde das Projekt in Zusammenarbeit mit dem städtischen Quartiersmanager und dem Bildungsbüro. Unter fachlicher Anleitung kann man in der für Holzarbeiten voll ausgestatten Werkstatt Heimwerker-Reparaturen oder eigene Projekte verwirklichen, die zuhause an der räumlichen Situation, fehlenden Werkzeugen und mangelnder Fachkenntnis scheitern würden. Ziel ist, dass sich die Besucher beim Werkeln gegenseitig unterstützen – unabhängig von Herkunft, Kultur und Qualifikation.

Die Werkstatt im Untergeschoss des Bildungshauses am Drei-Auen-Platz 1 wurde bis 2016 sowohl von der Schule als auch von Menschen aus der Nachbarschaft sowie einem Schnitzverein regelmäßig genutzt. Zuletzt diente sie wegen der Raumnot an der Schule als Klassenzimmer. Das Sozialinstitut Augsburg (SIA) ist aktuell Mieter der Werkstatt, stellt die dortige Infrastruktur zur Verfügung und war bereits in der Vergangenheit Betreiber des offenen Angebots. Angedacht ist, dass auch andere Gruppen aus dem Stadtteil beziehungsweise Quartier, etwa Vereine, den Raum belegen können. Ebenso wäre eine Vernetzung mit anderen Werkstattinitiativen denkbar. Augsburger Allgemeine, 18.04.2019